Gesetzlicher Mindestinhalt im Arbeitsvertrag oder Dienstvertrag PDF Drucken
Montag, den 11. Juni 2012 um 09:46 Uhr
  • Name
  • Anschrift
  • Beginn des Arbeitsverhältnisses
  • Bei Arbeitsverhältnissen auf bestimmte Zeit ist das Ende des Arbeitsverhältnisses anzuführen.
  • Dauer der Kündigungsfrist und Kündigungstermine
  • Gewöhnlicher Arbeitsort oder Einsatzort. Falls erforderlich auch hinweisen auf wechselnde Arbeitsorte oder Einsatzorte.
  • Allfällige Einstufung in ein generelles Schema
  • Vorgesehene Verwendung im Betrieb
  • Anfangsbezug, weitere Entgeltbestandteile usw.
  • Ausmaß des jährlichen Erholungsurlaubes
  • Vereinbarte Normalarbeitszeit
  • Bezeichnung der auf den Arbeitsvertrag allenfalls anzuwendenden Normen der kollektiven Rechtssprechung usw. mit Hinweis auf den Raum im Betrieb, in dem diese zur Einsichtnahme aufliegen.

Sollte der Mitarbeiter für den Unternehmer länger als einem Monat im Ausland aufhalten, gelten weitere, zusätzlich zwingende Angaben.

 

Zusätzliche Punkte (Inhalte) im Arbeitsvertrag oder Dienstvertrag die möglicherweise sinnvoll sein könnten:

  • Anrechnung von Vordienstzeiten bzw. deren Verfall
  • Auszahlung der Sonderzahlungen iZm mit aliquoter (13., 14.,  15., 16. Gehalt) Auszahlung
  • Erholungsurlaubsvereinbarung iZm verbindlichem Betriebsurlaub
  • Selbständiges führen von Stundenaufzeichnungen
  • Änderungen der Arbeitszeiteinteilung
  • Leistung von Überstunden bzw. Mehrstunden
  • Verfallsregelung
  • Vorübergehende Herabsetzung der Normalarbeitszeit
  • Dienstverhinderung
  • Krankenstand
  • Arbeitsortzutritt
  • Schlüssel Zugang zum Arbeitsort.
  • Alarmanlage, Sicherung des Arbeitsplatzes.
  • Fortbildung, Lehrveranstaltungen.
  • Ausbildungskosten.
  • Ausbildungskostenrückersatzvereinbarung.
  • Verschwiegenheitspflicht.
  • Verschwiegenheitspflicht nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses.
  • Private Nutzung des Internets, E-Mail, Telefon, Porto usw.
  • Wie ist mit offiziellen E-Mailadressen des Unternehmens umzugehen.
  • Alkoholkonsum, Drogenkonsum.
  • Bildveröffentlichung des Mitarbeiters iZm Werbung in Printmedien, auf der Homepage oder auf Facebook des Unternehmens uvm.
  • Erscheinungsbild und Freundlichkeit des Mitarbeiters.
  • Nebenbeschäftigung.
  • Änderungen der Daten für die Zustellung.
  • Erklärung einer aufrechten Arbeitsbewilligung für Nichtösterreicher.
  • Wann werden Vertragsstrafen fällig sowie deren Höhe usw.
  • Diebstahl, Unterschlagung, Wareneinsatz.
  • Videoüberwachungsanlagen.
  • Rauchverbot.
  • Wie schaut es mit Leistungssport, Extremsportarten aus.
  • Wie läuft die schriftliche Verwarnung ab.
  • Rückgabepflicht von ausgehändigtem Betriebseigentum.
  • Schlussbestimmungen.
  • Uvm.

 

Tipp:

  • Im Arbeitsvertrag können keine gesetzlich „zwingende Vorgaben“ ausgeschlossen oder zum Nachteil des Arbeitnehmers abgeändert werden und wären dann rechtsunwirksam.
  • Der Gesetzgeber kennt auch den Begriff „zwingendes Recht“. Zwingendes Recht kann weder zum Vorteil noch zum Nachteil des Arbeitnehmers oder Arbeitgebers abgeändert werden.
  • Achten Sie beim Erstellen eines Arbeitsvertrages oder Dienstvertrages, dass dieser möglichst präzise und verständlich formuliert ist. Unklare Regelungen werden immer zum Nachteil des Unternehmers ausgelegt!
  • Ein Unternehmer hat bereits schlechte Erfahrungen im Zusammenhang mit einem Arbeitnehmer gehabt und möchte genau diesen Punkt in seinem Arbeitsvertrag verankert haben um sich in Zukunft abzusichern. Ob genau diese Absicherung juristisch im Widerholungsfalle hält, kann nie garantiert werden. Viele Absicherungspunkte in einem Arbeitsvertrag oder Dienstvertrag können jedoch „psychologische“ Wirkung zeigen. Es ist ratsam den Arbeitsvertrag oder Dienstvertrag von Experten wie zum Beispiel Rechtsanwälten oder Kammervertretern aufstellen zu lassen.

 

 

Weitere Details erhalten Sie von Otti & Partner aus Klagenfurt Unternehmensberatungs- und Bilanzbuchhaltungsgesellschaft oder Ihrem Steuerberater der Sie sicherlich gerne in einem persönlichen Gespräch informiert. Otti & Partner insbesondere Herr Roland Otti und Herr Erich Krammer freuen sich auf einen Anruf oder Besuch in den Kanzleiräumlichkeiten in Klagenfurt in der Bahnhofstraße 22. Telefonisch erreichen Sie Herrn Roland Otti oder Herrn Erich Krammer unter 0463/318522.

 
Otti & Partner Klagenfurt Kärnten